Große Wühlmaus
Beschreibung: In Österreich kommen verschiedene Arten von Wühlmäusen (Feldmaus, Rötelmaus, Erdmaus, Schermaus) vor. Die Schermaus ist vor allem in Obstanlagen und Gärten anzutreffen und ist ein reiner Pflanzenfresser (Wurzeln, Zwiebeln, Rhizomen und Knollen). Die erwachsenen Tiere dieser Art sind rattengroß, oberseitig dunkelbraun bis schwärzlich, unterseitig sind sie meist heller gefärbt. Sie kommen häufig auf feuchten Wiesen und Feldern vor, wo sie unter der Erdoberfläche verzweigte, hochovale Gänge graben. Die Erdhaufen sind flach und unregelmäßig neben dem Gangsystem verteilt. Innerhalb einer Saison (Frühling bis Herbst) kann ein Weibchen bis zu viermal 3-5 Junge gebären. Öffnet man den Gang, wird dieser innerhalb kurzer Zeit (2-6 Std.) wieder von der Wühlmaus verschlossen („Verwühlprobe“). Wühlmäuse sind ganzjährig aktiv. Es kann in regelmäßigen Abständen (5-8 Jahre) zu Massenvermehrungen kommen.
 
Schaden: Durch Nagetätigkeiten der Wühlmäuse an den Wurzeln und der Rinde von Obst- und Ziergehölzen, vor allem während der Vegetationsruhe, können zu enormen Schäden bis hin zum Totalausfall der Pflanze führen. Die betroffenen Pflanzen zeigen Welkeerscheinungen und können nach Abbiss der Wurzel schief stehen. Der Schaden entsteht vor allem im Winter aufgrund der Nahrungsknappheit und ist im Frühjahr anhand des schwachen Austriebs und anhand von Welkeerscheinungen erkennbar.
 
Bild: Rötelmaus, Nordelch Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Geben Sie die erste Bewertung für dieses Produkt ab. Der Text muss mindestens aus 50 Buchstaben bestehen.